Zur Startseite

Der Kirchenkreis Halberstadt

Liebe Gäste, herzlich willkommen im Evangelischen Kirchenkreis Halberstadt!

In 97 Kirchengemeinden zwischen der Börde und dem Harz wird das Evangelium von Jesus Christus auf vielfältige Weise verkündet. Das war und ist für die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine spannende Aufgabe. Deshalb formulierten wir das Motto:

Unser Kirchenkreis entstand im Jahr 2000 aus den Kirchenkreisen Halberstadt, Quedlinburg und Wernigerode. Seither wuchs der Kirchenkreis aus seinen Teilen zusammen und wird in der Politik als erfolgreicher Feldversuch für die nun vollzogene Neubildung des Landkreises Harz genannt. Zum Kirchenkreis Halberstadt gehören 31.500 Gemeindeglieder. 34 Pfarrerinnen und Pfarrer sowie ordinierte Gemeindepädagoginnen und Gemeindepädagogen tun den Dienst in den Gemeinden. In der Katechetik sind 15, in der Kirchenmusik 5 und in der Jugendarbeit ebenfalls 5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Zwischen den Kirchengemeinden Benneckenstein im Harz und Kroppenstedt in der Börde liegt eine Entfernung von 63 Kilometern, zwischen Osterwieck und Friedrichsbrunn sind es 57 Kilometer.

Deshalb fördert der Kirchenkreis die regionale Zusammenarbeit von Kirchengemeinden und ihren haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Es wurden sechs Regionen gebildet. Eine Vielzahl von regionalen Vorhaben wurde in die Praxis umgesetzt - regionale Konfirmanden- und Jugendarbeit, Gottesdienste, Feste und Partnerschaftstreffen. Ohne die vielen Ehrenamtlichen wäre die Gemeindearbeit im Kirchenkreis nicht möglich. Insgesamt sind es 1.492 ehrenamtliche Mitarbeiter. 80% der Gemeindekirchenräte werden seit der Neuwahl 2007 von ehrenamtlichen Vorsitzenden geleitet. Ein Ehrenamtlichenseminar bietet Fortbildungsmöglichkeiten.

Den Besucher erwartet eine Reihe historischer Kirchen vor allem entlang der Straße der Romanik. In Osterwieck lag schon vor 800 der Ausgangspunkt für die Christianisierung des heutigen Sachsen-Anhalt. Sehenswert ist der Domschatz in Halberstadt, sowie der Stiftsschatz in Quedlinburg. Im Jahr der Domschätze in Sachsen-Anhalt 2008 kamen nach der Wiedereröffnung am 13.4.2008 über 100.000 Besucher in den Halberstädter Domschatz. Hier und im Quedlinburger Stiftsschatz stellen wir uns der missionarischen Herausforderung, den vielen Gästen christliche Kunst zu präsentieren. Herausragende Konzerte können in Wernigerode, Halberstadt, Quedlinburg und Osterwieck erlebt werden.
Was heutige Menschen an spiritueller Stärkung suchen, finden Sie in den vielen offenen Kirchen. Mit dem Evangelischen Zentrum Kloster Drübeck und dem Diakonissenmutterhaus „Neuvandsburg“ in Elbingerode hat sich ein enges Verhältnis entwickelt.

Neben der Unterstützung der Kirchengemeinden verantwortet der Kirchenkreis eigene Aufgaben. In Wernigerode und Quedlinburg ist er Träger der offenen Jugendarbeit. Ein besonderes Projekt ist das Rauhe Haus in Halberstadt, das Kindern aus sozial belasteten Familien Orientierung bietet. Ein weiteres soziales Projekt im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit ist die Bauwagenarbeit der St. Johannisgemeinde in einem sozialen Schwerpunkt in Wernigerode. Der Kirchenkreis setzt mit dem Einsatz von kirchlichen Mitarbeitern einen Schwerpunkt auf den Religionsunterricht. Mit dem Schuljahr 2002/03 öffnete die Evangelische Grundschule Halberstadt ihre Tore.

Die diakonische Arbeit im Kirchenkreis liegt weitestgehend in der Hand von freien diakonischen Trägern. Unter ihnen sind so traditionsreiche Einrichtungen wie die Evangelische Stiftung Neinstedter Anstalten, das Cecilienstift Halberstadt, das Haus zum Guten Hirten Wernigerode sowie weitere Einrichtungen. 10 evangelische Kindergärten sind überwiegend eng an das Gemeindeleben angebunden. Über den Einsatz von Krankenhausseelsorgern bestehen Verträge mit den Kliniken in Wernigerode, Quedlinburg, Halberstadt und Neinstedt. Erwähnt werden muss das zunehmende ehrenamtliche Engagement in der seelsorgerlichen Begleitung wie durch die Grünen Damen in den Krankenhäusern und die Hospizhelfer. Seit 2007 ist die Notfallbegleitung im Kirchenkreis flächendeckend im Einsatz.

Ökumenische Arbeit verbindet uns mit der ganzen Welt – so mit Osteuropa, wo der Kirchenkreis ein jüdisches Altersheim in Litauen und Tschernobylopfer bei Minsk unterstützt, sowie nach Israel, wo wir beim Aufbau der Abrahamsherberge in Beit-Shala helfen konnten. Rege Kontakte bestehen zur Süd-Central-Diözese nach Tanzania, wo neben erfahrenen „Partnerschaftsexperten“ auch Gymnasiasten aus Halberstadt Partnerschaftsarbeit betreiben. Langjährige Gemeindepartnerschaften bestehen auch in die Niederlande und zur Church of England. Aber auch vor Ort herrscht ein gutes ökumenisches Klima, das in der Gründung einer Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen im Harz seinen Ausdruck fand.

Schrittweise haben wir uns der missionarischen Herausforderung geöffnet, durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit das Evangelium für eine Bevölkerung attraktiv zu machen, von der nur ca 17 % der evangelischen Kirche angehören. Ein sehr schönes Beispiel war die ökumenische Präsentation unserer Gemeinden auf der Landesgartenschau 2006 in Wernigerode. 60.000 Besucher kamen in den Garten des Glaubens mit dem Kirchenpavillon. Ein Höhepunkt war der Ökumenische Kreiskirchentag am 21. und 22. Juni 2008 in Thale. 2009 hat sich der Kirchenkreis auch am kirchlichen Programm beim Sachsen-Anhalt-Tag in Thale beteiligt.

Wir sind dankbar für die spannende Aufgabe, als Gemeinde Jesu Christi heute von einem Leben mit Gott Zeugnis zu geben.

Pieta
Klosterkirche Drübeck


Evangelischer Kirchenkreis Halberstadt
Domplatz 50
D-38820 Halberstadt
Telefon +49 (3941) 571738